Keine Behandlung von Impfschäden in dieser Praxis

Liebe Patienten und Interessierte,

da sich Anfragen seit einiger Zeit häufen:
In meiner Praxis können keine Behandlungen von Covid-Impfschäden erfolgen.

Medizinisch gesehen ist das zum derzeitigen Standpunkt, aus meiner Sicht als Heilpraktiker, nicht möglich.

Es wird vornehmlich angefragt, ob man mit Ausleitungsverfahren die Folgen der Impung (mRNA-Botenstoffe sind gar keine Impfung, sondern ahmen einen Lebendimpfstoff nach.) beseitigen könne. Nun, Sie können versuchen Inhaltstoffe wie Quecksilber, Arsen, Aluminium oder Grafenoxid versuchen auszuleiten. Bei Formaldehyd wird das dann schon fraglich. Wer aber grundsätzlich denkt, dass man irgendetwas ausleiten könne, was diese Therapie macht, der hat gar nicht verstanden, wie diese „Impfung“ funktioniert. Wie mein bester Freund (von Beruf Elektriker) treffend feststellte: „Wie willste denn deine Gene ausleiten?“ – Bingo.

mRNA-Botenstoffe bringen einen Bauplan in ihren Körper, der dann wiederum ihren eigenen Körper dazu bringt, Nachahmungen der Spikeproteine, die Teile der Covid-Virusoberfläche sind, zu produzieren. Die Spikes sind nicht so schadhaft, wie der Virus selbst. Aber sie sind schadhafter, als man angenommen hatte. Es handelt sich um eine Gentherapie. Diese Erkenntnis verdanke ich einem Biotechnologiestundenten und Prof. Dr. Edinger (böser Verschwörungstheoretiker und „Schwurbler“, ein Schimpfwort, mit dem jemand, der nix weiß, sich einredet, dass jemand anderes auch nix weiß.). Beide konnten mich bereits 2020 aufklären, wie das mit (m)essenger(R)ibo(N)uklein(A)cid funktioniert (RNA/RNS). Ich habe dann erfolgreich die Finger davon gelassen. Und ich habe erfolglos versucht, in der Praxis aufzuklären. Was der Fernseher sagte, war einfacher und die Wahrheit und ich nur dummer Heilpraktiker, von dem wohl noch zu viele Menschen denken, dass ich „nur“ Masseur bin. Und im Fernseher sagte ein Herr Lauterbach, dass die Impfungen völlig nebenwirkunsfrei sein. Zwischen Nebenwirkung und Impfschaden müsste man allerdings auch erst mal unterscheiden können. Der Ablasshandel in den Medien funktioniert nach wie vor einwandfrei.
Ich hörte sogar, dass es zu meinen Vorbehalten keine Studien gäbe. Stimmt. Damals war das so. Jetzt gibt es die ersten Studien. Es war offensichtlich schlauer, zurückhaltender zu sein, als davon auszugehen, dass das Fehlen einer Studie die Sicherheit einer Therapie garantiert. Es ist wohl eher genau umgekehrt. Und wer an dem Experiment teilgenommen hat, und auf die Studienergebnisse wartet, ist nun Teil der Studie.
Ihr Körper produziert nach dieser Impfung (hoffentlich nicht im Regress) dauerhaft diese Proteine, die Sie gerne ausleiten können, aber der Körper baut sie eben wieder neu. Sie können also, wenn Sie geimpft sind, bis zu ihrem Ableben Chlorella oder sonst was konsumieren um diese Proteine auszuleiten. Im Übrigen hat dieses Spikeprotein eine Haken. Eben ein „Spike“. Diesen Haken nutzt eine Viruszelle, um sich in eine Wirtzelle „einzuhaken“. Die Viruszelle hat nämlich eine rein parasitäre Struktur und ist, im Gegensatz zu Bakterien, auf einen Wirt angewiesen. Mit diesen Spikes kann eine Zelle oder ein mRNA-Protein im Menschlichen Körper dann eben sehr viel Trara verursachen. Und das sehen wir gerade Live und in Farbe in unserem Gesundheitssystem.
Auf diese Proteine soll ihr Körper eigentlich Antikörper bilden. Wie um Himmels willen, soll ein vorbelasteter Körper eines Risikopatienten (die wurden ja 2021 als aller erstes geimpft), dessen Immunsystem im Eimer ist, das schaffen??? Wir sehen ja aktuell, dass das überhaupt nicht funktioniert hat. Corona hatte fast jeder (ich übrigens immer noch nicht). Antikörper sind oft im Körper nach der Impfung gar nicht oder in zu geringem Maße nachweisbar. Die Spikeproteine hingegen findet man so gut wie immer und überall im Körper und die Fragen danach, was da im Körper wohl passiert, werden immer lauter.

Sollten Sie Probleme nach der Impfung mit einem mRNA-Botenstoff haben, konsultieren Sie bitte genau den Arzt, der Sie nicht ausreichend aufgeklärt hat. Ich wette mit Ihnen, dass er Ihnen nicht erklären kann, wie diese Therapie funktioniert.

Ansonsten gibt es mittlerweile vollkommen überlaufene Anlaufstellen für Impfgeschädigte:

https://www.mwgfd.org/meldestelle-impfschaeden/

https://www.mwgfd.org/therapeutenvermittlung/

Kommentar verfassen