Keine Behandlung von Impfschäden in dieser Praxis

Liebe Patienten und Interessierte,

da sich Anfragen seit einiger Zeit häufen:
In meiner Praxis können keine Behandlungen von Covid-Impfschäden erfolgen.

Medizinisch gesehen ist das zum derzeitigen Standpunkt, aus meiner Sicht als Heilpraktiker, nicht möglich.

Es wird vornehmlich angefragt, ob man mit Ausleitungsverfahren die Folgen der Impung (mRNA-Botenstoffe sind gar keine Impfung, sondern ahmen einen Lebendimpfstoff nach.) beseitigen könne. Nun, Sie können versuchen Inhaltstoffe wie Quecksilber, Arsen, Aluminium oder Grafenoxid versuchen auszuleiten. Bei Formaldehyd wird das dann schon fraglich. Wer aber grundsätzlich denkt, dass man irgendetwas ausleiten könne, was diese Therapie macht, der hat gar nicht verstanden, wie diese „Impfung“ funktioniert. Wie mein bester Freund (von Beruf Elektriker) treffend feststellte: „Wie willste denn deine Gene ausleiten?“ – Bingo.

mRNA-Botenstoffe bringen einen Bauplan in ihren Körper, der dann wiederum ihren eigenen Körper dazu bringt, Nachahmungen der Spikeproteine, die Teile der Covid-Virusoberfläche sind, zu produzieren. Die Spikes sind nicht so schadhaft, wie der Virus selbst. Aber sie sind schadhafter, als man angenommen hatte. Es handelt sich um eine Gentherapie. Diese Erkenntnis verdanke ich einem Biotechnologiestundenten und Prof. Dr. Edinger (böser Verschwörungstheoretiker und „Schwurbler“, ein Schimpfwort, mit dem jemand, der nix weiß, sich einredet, dass jemand anderes auch nix weiß.). Beide konnten mich bereits 2020 aufklären, wie das mit (m)essenger(R)ibo(N)uklein(A)cid funktioniert (RNA/RNS). Ich habe dann erfolgreich die Finger davon gelassen. Und ich habe erfolglos versucht, in der Praxis aufzuklären. Was der Fernseher sagte, war einfacher und die Wahrheit und ich nur dummer Heilpraktiker, von dem wohl noch zu viele Menschen denken, dass ich „nur“ Masseur bin. Und im Fernseher sagte ein Herr Lauterbach, dass die Impfungen völlig nebenwirkunsfrei sein. Zwischen Nebenwirkung und Impfschaden müsste man allerdings auch erst mal unterscheiden können. Der Ablasshandel in den Medien funktioniert nach wie vor einwandfrei.
Ich hörte sogar, dass es zu meinen Vorbehalten keine Studien gäbe. Stimmt. Damals war das so. Jetzt gibt es die ersten Studien. Es war offensichtlich schlauer, zurückhaltender zu sein, als davon auszugehen, dass das Fehlen einer Studie die Sicherheit einer Therapie garantiert. Es ist wohl eher genau umgekehrt. Und wer an dem Experiment teilgenommen hat, und auf die Studienergebnisse wartet, ist nun Teil der Studie.
Ihr Körper produziert nach dieser Impfung (hoffentlich nicht im Regress) dauerhaft diese Proteine, die Sie gerne ausleiten können, aber der Körper baut sie eben wieder neu. Sie können also, wenn Sie geimpft sind, bis zu ihrem Ableben Chlorella oder sonst was konsumieren um diese Proteine auszuleiten. Im Übrigen hat dieses Spikeprotein eine Haken. Eben ein „Spike“. Diesen Haken nutzt eine Viruszelle, um sich in eine Wirtzelle „einzuhaken“. Die Viruszelle hat nämlich eine rein parasitäre Struktur und ist, im Gegensatz zu Bakterien, auf einen Wirt angewiesen. Mit diesen Spikes kann eine Zelle oder ein mRNA-Protein im Menschlichen Körper dann eben sehr viel Trara verursachen. Und das sehen wir gerade Live und in Farbe in unserem Gesundheitssystem.
Auf diese Proteine soll ihr Körper eigentlich Antikörper bilden. Wie um Himmels willen, soll ein vorbelasteter Körper eines Risikopatienten (die wurden ja 2021 als aller erstes geimpft), dessen Immunsystem im Eimer ist, das schaffen??? Wir sehen ja aktuell, dass das überhaupt nicht funktioniert hat. Corona hatte fast jeder (ich übrigens immer noch nicht). Antikörper sind oft im Körper nach der Impfung gar nicht oder in zu geringem Maße nachweisbar. Die Spikeproteine hingegen findet man so gut wie immer und überall im Körper und die Fragen danach, was da im Körper wohl passiert, werden immer lauter.

Sollten Sie Probleme nach der Impfung mit einem mRNA-Botenstoff haben, konsultieren Sie bitte genau den Arzt, der Sie nicht ausreichend aufgeklärt hat. Ich wette mit Ihnen, dass er Ihnen nicht erklären kann, wie diese Therapie funktioniert.

Ansonsten gibt es mittlerweile vollkommen überlaufene Anlaufstellen für Impfgeschädigte:

https://www.mwgfd.org/meldestelle-impfschaeden/

https://www.mwgfd.org/therapeutenvermittlung/

26.11.2021: 10 Jahre Praxis in Dortmund Berghofen!

Am 26.11.2011 eröffnete ich meine Praxis in Berghofen.

Die Zukunft war ungewiss, die Unkenrufe massiv. „Heilpraktiker werden nichts!“, „Nach 2 Jahren sind 60% der Heilpraktiker wieder weg!“

Nach 10 Jahren bin ich dann doch noch da. Und der Zulauf in die Praxis ungebrochen stetig und massiv. Zurzeit suche ich wieder Verstärkung, was angesichts der Krise, in der wir uns befinden, gar nicht so einfach ist. Vieles hat sich geändert. Kamen die Menschen früher zu mir, um meinen medizinischen Rat einzuholen, werde ich heute von Menschen mit ARD/ZDF-Diplom aufgeklärt. Auch das hat Corona möglich gemacht. Hätte ich das gewusst, hätte ich mir drei harte Jahre des Lernens (Rein Schulmedizinischer Fakten, wohlgemerkt. Denn für Naturheilkunde und Komplementärmedizin interessiert sich kein Amtsarzt. Und er darf es auch gar nicht prüfen) sparen können, und einfach Fernsehen geguckt. Dieser Sachverhalt hat mich tatsächlich dieses und letztes Jahr in eine ernsthafte Sinnkrise gebracht, aus der ich noch nicht entkommen bin. Früher hieß es „guck nicht zu viel Fernsehen, das macht dumm!“, heute wird man für dumm gehalten, wenn man nicht alles, was der TV so ausspuckt unreflektiert glauben will. Mein Selbstverständnis als Heilpraktiker hat dadurch tatsächlich einen Knacks bekommen.
Gleichzeitig ist die Nachfrage nach anderen Therapiemethoden als Chiropraktik und Massagen in den letzten 24 Monaten in meiner Praxis erheblich gestiegen. Warum ist das so? Weil die Menschen seit einiger Zeit zusehends kränker werden. Psychisch und dann zuletzt auch physisch. Das ist sehr erschreckend zu sehen, denn mit der Volksgesundheit der Deutschen geht es im Moment rapide bergab. Das macht einem dann doch Sorgen. Ein Familienmitglied würde jetzt wahrscheinlich sagen: „Das ist halt deine Meinung!“ (was impliziert, dass diese Meinung falsch ist, weil ARD und ZDF nicht dasselbe sagen). Aber es ist eben keine Meinung. Es ist eine Feststellung durch Beobachtung. Man nennt das in der Wissenschaft „Empirie“: eine Methode, die sich auf wissenschaftliche Erfahrung stützt, um Erkenntnisse zu gewinnen. Erfahrungswissen. Aber Moment, Wissenschaft, das können wir ja als Heilpraktiker gar nicht. (Trotzdem ist die Bude voll, und der Patient desillusioniert von der Schulmedizin. Ein Paradoxon.).

Sie merken vielleicht schon, dass ich dieses Jahr etwas „angefressen“ formuliere und dem ist auch so. Mein zehntes Jubiläum hätte ich mir schon anders vorgestellt, aber man muss auch hier flexibel bleiben und die Dinge nehmen, wie sie kommen. Ohne die eigenverantwortliche Eigeninitiative der Menschen wird sich allerdings nichts ändern. Es wird nicht reichen, Verantwortung abzugeben an Politiker oder andere Menschen für das eigene Ungemach verantwortlich zu machen. Die neue Zeit, die gerade anbricht, benötigt „Macher“, keine Menschen, die sich mutwillig verwalten lassen.
Die Hopi-Indianer sagen, dass Leben ist ein reißender Fluss, und es macht mehr Sinn, sich mitreißen zu lassen, als sich am Ufer festzuhalten. Auch wenn man nicht weiß, wohin einen der Fluss trägt.

Und deshalb bleibt nach 10 Jahren „Erfolgsstory“ (sowas behauptet man doch heutzutage, wenn man erfolgreich einen Betrieb 10 Jahre geführt hat) die Zukunft ungewiss. Was sich geändert hat, ist die Angst und die Sorge. Denn beides ist nicht mehr da. Und dabei scheint die Aussicht trüber als vor 10 Jahren. Vor einiger Zeit schrieb ich einen Artikel in diesem Blog, der die Überschrift trug „Angst hat keine Zukunft!“. Also, wenn ich heute einen guten Rat geben sollte, was unser aller Zukunft betrifft, dann bleibe ich dabei: hört auf Angst zu haben. Es bringt einfach nichts. Aber ich befürchte, dass die meisten Menschen das erst verstehen, wenn sie es verstehen müssen. Und dafür muss noch einiges passieren.
In einem anderen Artikel schrieb ich sinngemäß, dass wir uns derzeit in einem Wandel befinden, und wer sich diesem Wandel nicht öffnen kann, der hat eben auch keine Zukunft. Zumindest nicht hier. Deshalb lautet mein erneuter Rat und Bitte: hört auf Angst zu haben. Öffnet Euch und seht nach vorne. Ohne Angst. Dazu braucht es Rückgrat, Mut und Zuversicht. Zuversicht ist für viele Menschen in dieser Zeit Mangelware geworden (Rückgrat auch). Und das verstehe ich. Aber ohne Zuversicht befinden wir uns in Dunkelheit.

Nach 5 Jahren Praxis wollte ich das erste Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür feiern. Irgendwie passte das damals nicht, und ich schob es auf das „Zehnjährige“. Jetzt haben wir diese „Pandemie“ und außerdem persönliche, familiäre Umstände, welche auch dieses Mal eine angemessene Feier unmöglich machen. Ich werde dieses Mal nicht sagen, ich hole das zum fünfzehnjährigen Jubiläum nach. Denn ich habe da mal wieder eine meiner häufig treffsicheren Eingebungen, Ahnungen, dass es dazu nicht kommen wird (meine Vorahnungen haben mir den Beinamen „der Prophet“ eingebracht, weil ich so oft richtig liege. „Dr. Schmerz“ gefällt mir allerdings besser. Vielleicht segelt auch deshalb mein Schiff relativ sicher durch diese stürmische Zeit). Warum es anders kommen könnte, das weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass ich immer als Heilpraktiker und Chiropraktiker meinen Dienst leisten werde. Egal wie. Es ist halt meine Berufung. Und das wird mit Sicherheit immer einige in diesem System stören. Das ist ok.

Also bedanke ich mich, wie jedes Jahr an dieser Stelle, für die Treue meiner Kunden und Patienten, die nun immerhin bei einigen schon zehn Jahre andauert. Ich wünsche Ihnen einen sonnigen Himmel über ihrem Kopf und sicheren Boden unter ihren Füßen. Egal, woran Sie glauben und egal, wer Sie sind!

Heilpraktiker / Chiropraktiker gesucht

Für die stundenweise, flexible Ergänzung in der Praxis wird ein Chiropraktiker gesucht.

  • Grundvoraussetzung: Zulassung als Vollheilpraktiker.
  • gesucht wird ausschließlich ein Heilpraktiker/In mit Kenntnissen der Chiropraktik, bzw. mit der erworbenen Fähigkeit, Gelenke zu justieren / repositionieren.
    Bitte keine Anfragen bezgl. anderer medizinischer Fachbereiche.
  • Kenntnisse in Massage-Techniken von Vorteil.
  • Neuraltherapie von Vorteil.
  • ausschließlich freie Mitarbeit, freiberufliche Tätigkeit; Rechnungskraft.
  • Honorar nach Vereinbarung.
  • Arbeitszeiten nach Vereinbarung. Ca. 5-10 Stunden / Woche.

Telefonische Bewerbung unter: 0231 – 13 07 23 34

Wetterlage ab 27°C

Verehrte Patienten,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich bei einer anhaltenden sommerlichen Wetterlage von wenigstens 27°C und höher, weniger dringliche Massage-Termine ggf. und nach Rücksprache mit den Patienten verschiebe werde.

Im Falle eines Falles kontaktiere ich Sie und wir entscheiden gemeinsam, ob eine Terminverlegung in Abwägung zu vorhandenen Beschwerden, möglich ist. Dies gilt insbesondere für Vorsorgeanwendungen, welche einen kurzen Aufschub zulassen. Dies betrifft in erster Linie Termine ab 14 Uhr im Nachmittagsbereich. Vormittagstermine finden wie gewohnt statt.

Diese Maßnahme ergreife ich nur dann, wenn die Temperaturen wenigstens an drei aufeinander folgenden Tagen die genannte Temperaturmarke erreicht, und wenn ich Ihnen zeitnah und in Abhängigkeit zur Wetterlage einen Ersatztermin anbieten kann.

Dringende Behandlungen akuter Beschwerden finden hingegen immer und wie gewohnt statt.

Vielen Dank!

Telefonsprechzeiten

Liebe Patienten,

zur besseren Erreichbarkeit beachten Sie bitte die Telefonspechzeiten unter:

Sie haben darüber hinaus immer die Möglichkeit, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Ich rufe Sie schnellstmöglich zurück.

0231 – 13 07 23 34

Praxis während Corona.

Sehr geehrte Patienten,

Da die Frage immer öfter gestellt wird:

Aktuell benötigen Sie KEINEN Corona-Test für einen Termin in der Praxis.

Es handelt sich bei meinen Behandlungen um eine medizinische Dienstleistung, bei der eine medizinische Notwendigkeit vorausgesetzt wird.

Eine Behandlung von Krankheiten, Beschwerden oder Leiden von einem negativen Corona-Test abhängig zu machen, wäre rechtswidrig insofern körperliche bzw. gesundheitliche Not besteht.

Dennoch bitte ich Sie, beim Vorliegen von Erkältungssymptomen, die Praxis nicht aufzusuchen und Termine vorsorglich ab zu sagen.

Ohne Symptome gelten Sie als gesund. Eine Infektionsschutz kann im Rahmen der geltenden Verordnungen gewährleistet werden. Dies hat in den letzten zwölf Monaten uneingeschränkt funktioniert.

Beachten Sie bitte:

In der Praxis gilt die aktuelle Coronaschutzverordnung für medizinische Betriebe.

Praxisbetrieb und Corona

aktuelle Informationen zum Thema Praxisbetrieb während der Corona-Pandemie finden Sie ab sofort auf folgender Seite:

Praxisbetrieb und Corona


Letzte Mitteilung vom 24.03.2020:

NRW: Heilpraktiker-Behandlungen sind weiter zulässig: Auskunft des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (24.03.2020): „Die Tätigkeiten von Angehörigen der Heilberufe mit Approbation und sonstigen Personen, die zur Ausübung der Heilkunde gem. § 1 Heilpraktikergesetz befugt sind, zählen nicht zu den in § 7 CoronaSchVO  geregelten „Dienstleistungen“. Diese Tätigkeiten sind weiterhin zulässig und für die Versorgung der Menschen in der aktuellen Situation unerlässlich. Die Richtlinien und Empfehlungen des RKI sollten dringend beachtet werden, ebenso die allgemeine Empfehlung – soweit möglich – Termine z.B. zu verschieben o.ä.“
Sollten Gesundheitsämter dies anders sehen, können Sie sich/sollten Sie sich zwecks Klarstellung an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW wenden.

Quelle: www.freieheilpraktiker.com