Uni Witten – Herdecke veröffentlicht Gutachten zur Homöopathie

Ein aktuelles wissenschaftliches Gutachten (Institut für angewandte Erkenntnistheorie und medizinische Methodologie an der Universität Witten/Herdecke – Dr. med. Harald J. Hamre, Dr. med. Helmut Kiene) widerlegt die drei Kernaussagen der Homöopathie-Gegner:


Eine Wirkung sogenannter Potenzierung sei nicht nachweisbar.
Eine fehlende Wirksamkeit homöopathischer Verfahren über Placebo hinaus sei mehrfach dargelegt.
Es bestehe durch homöopathische Behandlungen das gesundheitliche Risiko einer verspäteten Behandlung durch Symptomverschleppung.


Fazit der Gutachter: Dies sind wissenschaftlich falsche bzw. irreführende Aussagen über ein komplementärmedizinisches Therapieverfahren. Die entsprechenden Fakten werden im Gutachten präzise dargestellt.

Download des Gutachtens: Hamre_Kiene_-_Gutachten_zum_Antrag_V01


Quelle: www.freieheilpraktiker.com

Australische Gesundheitsbehörde veröffentlicht Studie zur Homöopathie

Die australische Gesundheitsbehörde NHMRC hat am 20.08.2019 die seit 2012 zurück gehaltene Metastudie zur Homöopathie veröffentlicht, die weltweit die wissenschaftliche Wahrnehmung verändert wird. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Wirksamkeit von Homöopathie ist evidenzbasiert nachgewiesen.

Download der Studie: Draft annotated 2012 homeopathy report


Quelle: www.freieheilpraktiker.com

Mietmäuler

Als Mietmaul bezeichnet man einen Professor, Wissenschaftler etc., der eine wissenschaftliche Meinung „gesellschaftsfähig“ macht, für die ein Auftraggeber entsprechend bezahlt hat. Und das häufig unabhängig vom tatsächlichen wissenschaftlichen Sachverhalt und vor allem, um finanzielle Interessen zu vertreten.
Zwangsläufig stellt sich daher die Frage, wie wissenschaftlich die Wissenschaft noch ist?

Hier ein interessanter Artikel aus dem „Deutschen Ärtzeblatt“, November 2003:
Obacht, Mietmaul!

Hier ein interessanter Artikel aus dem Spiegel 11/2011:
Zum Mietmaul korrumpiert