Dorn – Breuss

Die nach Dieter Dorn benannte Methode zur Korrektur von Fehlstellungen und Blockaden der Gelenke zeichnet sich besonders durch ihre sanfte Vorgehensweise aus. Deshalb lässt sich diese Methode bei Patienten jeden Alters anwenden.IMG_0225

Besonderes Augenmerk bei der Dorn – Therapie liegt bei der Korrektur des Beckens, welches, in Fehlstellung, häufig Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Gelenkbeschwerden und Blockaden der gesamten Wirbelsäule und Extremitäten sein kann.

Bei dieser Methode sind Pendelbewegungen der Arme und Beine, Druck mit den Daumen und dynamische Kompression der Gelenke besonderes Merkmal.

Darüber hinaus kann mit der Dornmethode auf vegetative dystone Vorgänge im Zusammenhang mit Irritationen vegetativer Anteile spinaler Nerven, welche durch Wirbelblockaden hervorgerufen werden, Einfluss genommen werden. Damit im Zusammenhang stehende organische chronische Beschwerden lassen sich unter Umständen positiv beeinflussen.

Ideal ist die Dorn-Methode in Kombination mit der Breußmassage zu praktizieren. Gemeinsam sind sie vielen Menschen als Dorn-Breuß-Methode bekannt.

Die Breußmassage wurde von Rudolf Breuss entwickelt und nach ihm benannt. Die Breussmassage ist eine sanfte, energetisierende Behandlung, die auf der physischen wie psychischen Ebene Verspannungen löst und die Regeneration unterversorgter Bandscheiben einleitet.


Aus rechtlichen Gründen weise ich besonders darauf hin, dass bei der hier aufgeführten Therapie nicht der Eindruck erweckt werden soll, dass hier ein Heilungsversprechen meinerseits zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird. Bei der Dorn-Breuß-Methode handelt es sich um eine Behandlungsmethode ohne abschließenden wissenschaftlichen Beleg einer Wirksamkeit.
Advertisements